Mundharmonika lernen – Mundharmonikaunterricht an einer Musikschule

Die Mundharmonika kommt als kleines und kompaktes Musikinstrument daher, das leicht in der Hosentasche transportiert werden kann. Dies hat unter anderem zur Folge, dass das enorme Potenzial der Mundharmonika vollkommen verkannt wird, so dass ein falscher Eindruck entsteht.

Wer sich aber näher mit der Mundharmonika auseinandersetzt, erkennt die musikalischen Möglichkeiten und weiß zugleich die kompakte Bauweise sehr zu schätzen, denn eine Mundharmonika lässt sich problemlos transportieren und lädt somit überall und jederzeit zum Musizieren ein.

Damit dies auch gelingt und Freude bereitet, muss man aber erst einmal Mundharmonika spielen lernen. Die Frage, ob Mundharmonika spielen schwer ist, lässt sich allerdings nicht pauschal beantworten. Im Gegensatz zu vielen anderen Instrumenten können sich hier aber rasch erste Erfolge einstellen, so dass die Mundharmonika für Anfänger/innen eine gute Wahl ist.

Mundharmonika spielen lernen für Anfänger

Als Anfänger/in ein erstes oder neues Instrument zu lernen, kostet erst einmal Überwindung und ist ohne Frage eine Herausforderung.

Die Mundharmonika macht es Einsteigern aber verhältnismäßig leicht, denn um die einzelnen Luftkanäle anzublasen und der Mundharmonika so Töne zu entlocken, muss man mehr oder weniger nur atmen. Darüber hinaus muss man nicht zwingend Noten lesen lernen, denn eine Nummerierung der Luftkanäle hat sich vielfach etabliert.

Dementsprechend muss man keine Noten lesen, sondern kann bei entsprechender Notation einfach nach Zahlen spielen. Wer Mundharmonika lernen möchte, braucht somit keinerlei Vorkenntnisse und kann direkt durchstarten.

Mundharmonika lernen für Kinder und Erwachsene

Die Mundharmonika ist ein kleines, handliches und zudem relativ günstiges Musikinstrument und somit für jedermann geeignet. Kinder und Jugendliche, Erwachsene und auch Senioren können so ohne großen Aufwand Musik machen und sich am Musizieren erfreuen.

Die sogenannte Harp erweist sich immer wieder als überaus einsteigerfreundlich und ist nicht nur für Blues geeignet. Unterschiedlichste Musikstile lassen sich mit der richtigen Mundharmonika spielen.

Dies können aktuelle Chart-Hits oder auch klassische Stücke renommierter Komponisten sein. Dementsprechend handelt es sich um ein interessantes Instrument für jede Altersgruppe.

Zudem kommen auch versierte Musiker/innen auf ihre Kosten, denn verschiedene Spieltechniken können durchaus mit einem höheren Anspruch einhergehen. Dass die Mundharmonika zuweilen belächelt wird, ist somit vor allem der Unkenntnis vieler Menschen geschuldet.

Mundharmonikaunterricht vs. Selbststudium

An der Musikschule oder auch bei einem Privatlehrer kann man bei Interesse Mundharmonikaunterricht nehmen und auf diese Art und Weise lernen, dieses Musikinstrument zu beherrschen. Darüber hinaus kann es auch VHS-Kurse oder Workshops bei Musikern oder Herstellern geben, durch die man ebenfalls Mundharmonika spielen lernen kann.

In all diesen Fällen sorgt betreuter Mundharmonikaunterricht für eine solide Basis. Wer die Kosten oder die erforderliche Präsenz vor Ort zu den betreffenden Kurszeiten scheut, liebäugelt zuweilen mit einem freien Selbststudium. Zu diesem Zweck gibt es unter anderem einschlägige Lehrbücher für Autodidakten, die man im eigenen Tempo flexibel durcharbeiten kann.

Mundharmonika online lernen

Mitunter ist ein reines Selbststudium nicht optimal, wobei die damit einhergehenden Freiheiten dennoch von Vorteil sind und eine gute Vereinbarkeit mit Beruf und/oder Familie bieten.

Ein guter Kompromiss ist Online-Mundharmonikaunterricht. Virtuelle Musikschulen positionieren sich im Internet als digitale Institute für den Instrumentalunterricht und setzen auf die technischen Möglichkeiten des E-Learnings.

Dadurch wird den Lernenden ein Höchstmaß an Flexibilität geboten, während zugleich eine umfassende Betreuung sichergestellt ist. Teilweise gibt es sogar spezielle Apps, die einen mobilen Mundharmonikaunterricht per Smartphone oder Tablet ermöglichen.

Mundharmonika für Anfänger – Das richtige Instrument finden

Insbesondere Mundharmonika-Anfänger sind vielleicht versucht, ein preiswertes Instrument aus dem Supermarkt zu kaufen. Solche Schnäppchenkäufe sind allerdings kaum zielführend, denn durch eine minderwertige Mundharmonika kann man schnell die Lust verlieren.

Wer ernsthaft Mundharmonika spielen lernen möchte, sollte daher den Fachhandel aufsuchen oder online nach hochwertigen Mundharmonikas Ausschau halten. Bei dieser Gelegenheit ist es auch wichtig, genau zu differenzieren.

Zunächst kann man Mundharmonikas anhand ihrer Bauweise folgendermaßen differenzieren:

  • Diatonische Mundharmonika – Die diatonische Mundharmonika ist der Klassiker unter den Mundharmonikas und zeichnet sich dadurch aus, dass sie auf eine Tonart festgelegt ist und nur die Töne der betreffenden Stimmung erzeugen kann.
  • Chromatische Mundharmonika – Im Gegensatz zu diatonischen Mundharmonikas sind chromatische Mundharmonikas nicht mit 10 Kanzellen, sondern mit zwölf Kanzellen ausgestattet, die Zieh- und Blastöne erzeugen. Zusätzlich gibt es noch einen Schieber, durch den man auch Halbtöne spielen kann. Die chromatische Mundharmonika ist vielleicht etwas komplexer, hat aber einen deutlich höheren Tonumfang.

Diatonische Mundharmonikas sind zudem in unterschiedlichen Stimmungen erhältlich. So hat man unter anderem die Wahl zwischen einer Richter-, Tremolo- und Oktavmundharmonika. Zudem gibt es noch Sonderstimmungen, die hin und wieder zum Einsatz kommen.

Wer mit dem Mundharmonika-Spiel beginnen möchte, ist angesichts dieser riesigen Auswahl leicht überfordert und braucht mitunter eine umfassende Beratung.

Grundsätzlich liegen Anfänger aber mit einer diatonischen Richter-Mundharmonika in C-Dur richtig. Wer sich unsicher ist, kann damit erst einmal durchstarten und die Basis schaffen.

Sie fanden diesen Beitrag hilfreich?
4.7/53 ratings